Die Deutschklasse nutzt die Gemeindebibliothek als außerschulischen Lernort

bild_1: 
bild_2: 
bild_3: 

Wir haben uns entschieden, mit der Gemeindebibliothek Oberhaching zu kooperieren. Sie spielt als außerschulischer Lernort eine wichtige Rolle im Lernprozess unserer Schülerinnen und Schüler – besonders mit Blick auf den Spracherwerbsprozess. Diese wertvolle Ressource ermöglicht uns neben der fachlich-inhaltlichen Vertiefung in den Fächern Mathematik und Deutsch als Zweitsprache eine gewinnbringende institutionsübergreifende Kooperationsmöglichkeit. Durch außerschulische Lernorte werden unterschiedliche Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler gefördert. Mit diversen Materialien, wie z.B. Lernspiele wird der Lernstoff erfahrbar gemacht. Durch die Lernanreize wird sowohl der Unterricht ergänzt als auch Fachwissen vermittelt (vgl. Ziele außerschulischen Lernens der didacta).

Schülerinnen und Schüler können innerhalb eines jahrgangsstufenübergreifenden Klassenverbundes (vgl. Deutschklasse 5. – 9. Klasse) jahrgansstufenbezogen und individuell lernen.

Wie bearbeiten in der Bibliothek individualisiert und differenziert vorbereitete Arbeitsaufträge. Mit den uns zur Verfügung stehenden Büchern sowie Materialien wird dabei der Lernprozess gänzlich unterstützt. Jede/r Schüler/in besitzt einen Bibliotheksausweis und kann sich alle Bücher für vier Wochen ausleihen und den Stoff eigenständig oder mit Unterstützung wiederholen und vertiefen.

Eine Gesamtreflexion findet im anschließenden Unterricht in der Schule statt. Den Rückmeldungen der Schüler/innen entnehmen wir, dass sie sehr motiviert an diesem Projekt teilnehmen und dieses auch im nächsten Schuljahr erfolgreich fortgesetzt werden kann.

Deswegen unser Tipp: Besucht doch mal die Gemeindebibliothek Oberhaching!