Die MWS Oberhaching erhält offizielle Auszeichnung zur „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“

bild_1: 
bild_2: 
bild_3: 

Am 22.10.2018 wurde die Mittel- und Wirtschaftsschule Oberhaching mit dem Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21-Schule“ als eine von 375 Schulen im gesamten Freistaat Bayern ausgezeichnet. Im Rahmen eines Festaktes an der „Munich International School“ in Starnberg erhielten wir von Herrn Umweltminister Marcel Huber eine Urkunde und eine Fahne, mit der wir unser besonderes Engagement nach außen hin präsentieren können und die nun im Schulhaus ausgestellt sind. Das Projekt "Umweltschule in Europa - Internationale Nachhaltigkeitsschule" wird in Bayern durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit jährlich rund 50.000 Euro gefördert. Projektpartner sind das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), als deren Vertreter für Bayern Frau Birgit Feldmann vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) fungiert. Um diese Auszeichnung, über die wir sehr stolz sind, zu erhalten, mussten innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeitet, dokumentiert und einer Fachjury vorgelegt werden. An unserer Schule widmeten wir uns im Schuljahr 2017/18 u.a. folgenden Umweltprojekten:

  • AG „Schulgarten / Schulbiotop“: In der AG kümmerten sich die Schüler jede Woche eine Stunde um den Schulgarten und das Schulbiotop. So wurde u.a. an Hand der Lebewesen die Wasserqualität des Biotops untersucht. Da sich diese allerdings als schlecht heraus stellte und der Teich zu verlanden drohte, befreite man diesen von Pflanzen bzw. Pflanzenresten, schöpfte Schlamm ab und besetzte ihn neu mit Pflanzen. Neben dieser, teils sehr aufwendigen Arbeit, wurde der Schulgarten gepflegt und neu bestückt.

  • Wald- und Klimaschutz: Das von den 5. Klassen durchgeführte Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem „Naturerlebniszentrum Pullach“ entwickelt und fand an zwei Schultagen statt. Zunächst lernten die Klassen den Wald in Oberhaching kennen, um dann am Folgetag das Erlebte in Form von Workshops und Spielen aufzuarbeiten. Krönender Abschluss war das Pflanzen eines Baumes im Schulgarten.

  • Energiedetektive: Auch dieses, für die 6. Klassen durchgeführte Projekt, erfolgte in Kooperation mit dem „Naturerlebniszentrum Pullach“. An zwei Schultagen hatten die Klassen die Möglichkeit sich an vier Stationen (Energiefahrrad, Solarstation, Messen und Forschen und einem Schulhausgang zur Energiemessung) mit dem Thema „Energie“ genauer auseinander zu setzen. Dazwischen fanden Spiele, wie bspw. „wer bin ich – fossile oder erneuerbare Energieart?“ statt.

Diese Auszeichnung soll als Impuls für eine umweltbewusste und nachhaltige Schulentwicklung an der MWS dienen und selbstverständlich sind auch für dieses Schuljahr schon einige Umweltprojekte geplant.

Die offizielle Presseinformation vom LBV gibt es hier A-88-18 Auszeichnung Umweltschule Starnberg_pdf.