Direkt zum Inhalt
11.05.2023 | Breaking News | Schulleben

Bandklasse 5a und 6a nehmen teil am Bandklassenfestival „rock.im.puls“

Am Donnerstag, den 11. Mai 2023, trafen sich über 50 Schulbands aus ganz Bayern im Technikum in München, um zum Bandklassenfestival rock.im.puls aufzuspielen. Klassenbands von zehn bis 15-jährigen Schüler*innen demonstrierten, dass sie schon spielen können wie ihre erwachsenen Vorbilder. Einmal auf der großen Bühne stehen – das ist wohl der Traum junger Musiker*innen. Aus diesem Grund ging das erfolgreiche rock.im.puls Bandklassenfestival im Mai 2023 in die achte Runde: Über 50 Klassen- und Schülerbands aus ganz Bayern trafen sich im Technikum München, um auf einer großen Indoor-Bühne mit professioneller Licht- und Tontechnik aufzuspielen. Dass rock.im.puls 2023 alle Rekorde sprengen wird, damit hatte das klasse.im.puls-Team nicht gerechnet. Es hatten sich so viele Schulbands wie noch nie für das Bandklassenfestival beworben – über 800 Schüler*innen! 

Ab 11:30 Uhr zeigten 20 Schulbands der Jahrgangsstufe 5, was sie in den letzten Wochen gemeinsam mit ihren Lehrkräften erarbeitet hatten. Unsere fünfte Klasse spielte „Bad Guy“ von Billie Eilish, den gesanglichen Part übernahmen Annie, Melisa und Fiona. Nach der Siegerehrung der 5. Klassen, waren danach die Bandklassen der 6. Jahrgangsstufe an der Reihe. Mit dem Lied „Smoke on the Water“ von Deep Purple konnte unsere sechste Klasse die Stimmung des Publikums erhöhen. Gesanglich unterstützt wurde die Band von Maria und Haily.  Ein ganz besonderer Dank geht hier nochmal an Frau Graf, die die Stücke mit den Bandklassen aussucht und einstudiert, aber auch an die anderen Musiklehrer, wie Herr Klinger (E-Bass), Herr Wagner (Schlagzeug) und Herr Kennedy (Keyboard), die den Schülern in Gruppen das Spielen auf den einzelnen Instrumenten beibringen.

Das Ende des Bandfestivals machten schließlich die Schulbands der Jahrgangsstufen 7 bis 10. Von „Country Roads“, „Beat it“ und „Rolling in the Deep“ bis „Poker Face“ war alles dabei. Die Jury staunte nicht schlecht über die ausgeklügelten Choreografien und Bühnenoutfits der jungen Musiker*innen und über die Professionalität, mit der die Schulbands auf der großen Bühne ihre Songs präsentierten. Sie sangen, rappten und musizierten wie die Großen und ließen sich ihre Aufregung kein bisschen anmerken. Moderiert wurde das Bandklassenfestival von der bekannten BAYERN3-Moderatorin Kadda Gehret, die mit ihrer charmanten und herzlichen Art die Bands ankündigte und für richtig Stimmung im Technikum sorgte. Auch Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo, der die Schirmherrschaft übernahm, war begeistert von den herausragenden Auftritten der Schüler*innen und nahm die Auszeichnung der besten Mittel- und Realschule der Jahrgangsstufe 5 sogar persönlich vor. Die Gewinnerbands bekamen einen Gutschein für das Musikhaus Hieber Lindberg. 

Die Gewinnerbands der Mittel- und Realschulen: 

5. Jahrgangsstufe: Gebrüder-Asam-Mittelschule Ingolstadt (Paul Curtis) 

5. Jahrgangsstufe: Maria-Ward-Realschule Neuhaus am Inn (Oliver Lakota) 

6. Jahrgangsstufe: Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Straße München (Simon Beck) 

6. Jahrgangsstufe: Realschule Puchheim (Günther Hartmann) 

7.-10. Jahrgangsstufe: Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Straße München (Simon Beck) 

7.-10. Jahrgangsstufe: Jakob-Stoll-Realschule Würzburg (Ralf Borho) 

Seit 2013 ermöglicht das Bandklassenfestival rock.im.puls Schüler*innen aus Mittel- und Realschulen auf großen Bühnen professionell aufzutreten. Als ein einmaliges Ereignis, das völlig unabhängig vom schulischen Unterricht stattfindet, werden bekannte Songs vor großem Publikum aufgeführt – ein sehr beeindruckendes Erlebnis für die Kinder. Das Projekt klasse.im.puls unterstützt Mittel- und Realschulen in Bayern bei der Einrichtung von Musikklassen. Ab der 5. Klasse erlernen die Schüler*innen im Rahmen des Musikunterrichts ein Instrument oder singen in einer Chorklasse. Die Schulen werden bei der Einführung durch einen Projektmanager unterstützt, um die Durchführung in eigenständiger Weise leisten zu können. Das Projekt kann in die verschiedenen Modelle, z.B. Ganztagesunterricht, der Schulen integriert werden. Ziel ist es, Mädchen und Jungen, auch an Brennpunktschulen, durch ein attraktives Angebot in ihrer sozialen, schulischen und persönlichen Entwicklung zu fördern.