"Ramadama" in Oberhaching - Gemeinsames Umweltprojekt der Klassen 6a/b, 8a und der Praxisklasse

bild_1: 
bild_2: 
bild_3: 

Die Klassen 6a/b, 8a und die Praxisklassen sammelten am Umweltprojekttag Müll in Oberhaching ein. Ausgestattet mit Mülltüten und Handschuhen ging es gleich in der Früh los. Mit Hilfe von Landkarten haben sich die Klassen die Gebiete in Oberhaching aufgeteilt. Die Klassen 6a/b und die Praxisklasse waren im Gleißental unterwegs, die Klasse 8a zwischen der Kugleralm und dem Bahnhof Deisenhofen. Leider mussten die Klassen feststellen, dass viele ihren Müll achtlos wegwerfen. Neben einer alten Gitarre wurde sogar ein Stuhl im Wald entsorgt. Außerdem lag überall Plastikmüll auf den Wegen. Plastikmüll ist nicht nur eine Bedrohung für unsere Umwelt, sondern auch für die gesamte Tierwelt. Vollbepackt mit Müllsäcken, ging es nach vier Stunden zurück in die Schule. Dort entsorgte dann unser Hausmeister Herr Jung die gesammelten Abfälle ordnungsgemäß. Am nächsten Tag besuchten die Klassen den Wertstoffhof in Oberhaching, um zu verstehen warum es wichtig ist den Müll zu trennen. Der Wertstoffhof am Grünwalder Weg 26 wird im Auftrag der Gemeinde Oberhaching von der Firma Reiter betrieben. In zwei Gruppen aufgeteilt, erklärten uns zwei Damen vom Rathaus welcher Müll entsorgt werden kann. Folgende Wertstoffe können dort abgegeben werden: Glas (blau, grün, rot, weiß, braun), Papier, Zeitungen, Illustrierte und Kartonagen, gelber Sack (nur in begründeten Ausnahmefällen), Gartenabfälle (z.B. Laub, Gras, Topfpflanzen, Fallobst), Strauchschnitt (Äste), Holzabfälle aller Art, Metallschrott, Buntmetalle, Aluminium, Sperrmüll, Bauschutt bis 100 Liter je Baumaßnahme, Styropor-Großteile, Altkleider und Schuhe (Kolpingsfamilie), CDs, Wachs und Kork, Batterien (auch im Handel abzugeben) Nach einer einstündigen ausführlichen Besichtigung und vielen wertvollen Informationen ging es zurück an die Schule. Dort wurden die Ergebnisse dieser beiden Tage der ganzen Schule präsentiert.