Die MWS hat gewählt - Juniorwahl zur Landtagswahl 2018

bild_1: 
bild_2: 
bild_3: 

Am Donnerstag, den 11.10.2018 war an der MWS Oberhaching großer Wahltag. Vorab konnten alle Jahrgangsstufen den Wahl-O-Mat testen, den die Schulsozialarbeit anbot, bevor dann 147 von 162 wahlberechtigten Schüler der Jahrgangsstufen 7-10 an der Simulation der Landtagswahl 2018 – der Juniorwahl - teilnahmen. Die Juniorwahl ist ein Projekt, das es seit 1999 gibt und zur politischen Bildung von Jugendlichen beiträgt. Parallel zur Bundestagswahl wurden hierfür an der Mittelschule auf dem Kyberg die Themen Wahlen und Demokratie im Unterricht intensiv behandelt und die Schüler organisierten selbst einen Wahlakt, samt Wahlvorstand, Wählerverzeichnis, Einladungen zur Wahl und einem Wahlbüro. Besonders interessant: Nach der Simulation der Landtagswahl steht fest, dass die Freien Wähler mit 4,9% unter den Schülerinnen und Schülern deutlich schlechter abschnitten als bei der echten Wahl. Ginge es nach den Oberhachinger Schülern, käme die CSU auf 36,1 Prozent der Stimmen, laut offiziellem Ergebnis hat diese hingegen 37,2 Prozent. Das SPD-Ergebnis übertrifft hingegen das reale Votum deutlich: Bei den Schülern bekommen die Sozialdemokraten 13,9 Prozent der Stimmen, bei der Landtagswahl waren es 9,7 Prozent. Dürften sich die Schüler der MWS Oberhaching an der Landtagswahl beteiligen, so wären sie dem „grünen Trend“ gefolgt , denn auf Platz zwei wählten die Minderjährigen die Grünen mit 22,9 %, im Vergleich zur Landtagswahl mit 17,5%. Die AfD an dritter Stelle der Juniorwahl holte unter den Schülern 18,0 %, im Vergleich zu 10,2% bei der Landtagswahl. „Mit diesem Projekt“, so Alexandra Mayrhofer (Organisatorin der Juniorwahl an der MWS Oberhaching), „haben die Oberhachinger Schülerinnen und Schüler Demokratie hautnah erleben können und das senkt mit Sicherheit die Hemmschwelle, selbst wählen zu gehen, wenn sie wahlberechtigt sind.“

Das Wahlergebnis der Juniorwahl 2018 gibt es hierEndergebnis Juniorwahl 2018.